Zum Frauentag

Frauen in höhere Lohngruppen

Bürgermeisterkandidatin Birgit Geis ist es wichtig, dass der Anteil an Frauen in Führungspositionen bei der Stadtverwaltung Limburg steigt. Sie besuchte deshalb Carmen von Fischke, die Frauenbeauftragte der Stadt Limburg, um sich über die Situation von Frauen bei der Stadtverwaltung zu informieren. Zurzeit werden nur sechs von 16 Ämtern der Stadt von Frauen geführt. Frau von Fischke gab an, dass alle sechs Jahre ein neuer
Frauenförderplan erstellt wird. Das Frauenbüro wirke an Grundsatzentscheidungen und Maßnahmen mit, die Bedeutung für Gleichstellung und Chancengleichheit haben. Es prüfe Rats- und Beschlussvorlagen, gäbe Anregungen für Maßnahmen und Projekte und arbeite mit anderen städtischen Ämtern zusammen. Das Frauenbüro der Stadt Limburg arbeite auch eng mit dem Frauenbüro der Kreisverwaltung zusammen und führe gemeinsam Informations- und Öffentlichkeitsarbeit zu aktuellen und grundlegenden Themen der
Frauenpolitik und Gleichstellung aus.
Ein erfreulicher Trend sei bei der Inanspruchnahme der Elternzeit von männlichen Mitarbeitern zu erkennen.
Geis dankte Frau von Fischke für die wichtige Arbeit des Frauenbüros der Stadt Limburg. „Selbstverständlich sind die Aufstiegschancen für Frauen nicht. Auch ist die Mehrheit der Frauen in den unteren Lohngruppen beschäftigt. Je höher die Lohngruppe, um so weniger sind diese Stellen von Frauen besetzt. Hier gibt es noch viel zu tun.“