Luftfilter im Innenraum von Bussen

Die grüne Bürgermeisterkandidatin Birgit Geis macht sich dafür stark, vermehrt technische Möglichkeiten auszuschöpfen, um die weitere Ausbreitung der Coronapandemie zu verhindern.

Einen interessanten Weg geht dabei nach Meinung von Geis die Stadt Hanau. Sie lässt ihre Linienbusse mit UV-C-Luftreinigern einer bekannten Hanauer Firma nachrüsten. Die UV-C-Lampen machen Viren und Bakterien mit einer Wirksamkeit von 99,9% unschädlich, auch den Covid-19-Erreger. Das haben Studien der Universitätsklinik Tübingen und der Boston University belegt.

Die Umrüstung vorhandener Busse gelingt in maximal 2-3 Stunden pro Bus und dabei entstehen Kosten von ca. 5.000 Euro pro Bus.

Bei diesen verhältnismäßig geringen Ausgaben wird deutlich, so Birgit Geis, dass hierbei ein sehr günstiger Kosten-Nutzen-Faktor besteht.

Laut Frau Geis sind die Lampen vom Lüftungssystem der Busse abgedeckt, so dass die Passagiere durch die UV-Strahlen nicht belastet werden. Außerdem haben die Lampen mit rund 16.000 Stunden eine sehr hohe Lebensdauer und werden über die Buselektrik mit Strom versorgt.

Die grüne Bürgermeisterkandidatin will sich bei allen zuständigen Stellen dafür einsetzen, dass alle Busse mit dem Ziel Limburg mit diesen vielversprechenden Luftreinigern ausgerüstet werden.

Dies müsse umgehend geprüft werden, damit spätestens nach den Weihnachtsferien die ersten Busse mit den UV-C-Lampen fahren können. Ziel ist es laut Geis, dass die Eltern ihre Schulkinder dann bedenkenlos mit den Schulbussen fahren lassen können. Außerdem könnten dann auch alle anderen Fahrgäste wieder verstärkt den Öffentlichen Personennahverkehr benutzen.